Institut für Integrative Pädagogik und Erwachsenenbildung
Home
Aktuelles
Wir über uns
Transaktionsanalyse
Emotionale Kompetenz
Mediation
Lehrergesundheit
Coaching
Veröffentlichungen und Vorträge
Partner - Links
Referenzen
Kontakt
Informationen für:
IPE-Seminar- teilnehmerInnen
Studierende der University of Education
Empfehlung:

9. - 12.2.2017
Trauer - loslassen und leben
Lotusblume

Transaktionsanalyse > Transaktionsanalytiker (DGTA/EATA/ITAA)

Logo

Transaktionsanalytiker/-in (DGTA/EATA/ITAA)


Die Weiterbildung in Transaktionsanalyse bereitet auf die selbstverantwortliche Anwendung von Transaktionsanalyse in der Arbeit mit Menschen vor. In einem umfassenden Sinne handelt es sich stets um die Organisation und Förderungen von Lernen im Sinne einer selbst steuernden Tätigkeit des Lerners. Dies geschieht im Rahmen von Mediation oder Coaching, Unterricht oder Training oder von Beratung mit ihren verschiedenen Ausrichtungen wie zum Beispiel Konfliktberatung, Paarberatung, Organisationsberatung.


Die Kernkompetenzen einer TA Weiterbildung am IPE beziehen sich auf folgende Themenbereiche:
Identität als TA’lerIn
Systeme des Lehrens und Lernens
Beziehungen des Lehrens und Lernens
Individuen des Lehrens und Lernens
Evaluation und Reflexion
Konzepte angrenzender Arbeitsfelder
Feldspezifische Konzepte.

Die Weiterbildung findet auf der Grundlage der Weiterbildungsrichtlinien der DGTA e.V., EATA und ITAA statt, sind von den genannten Fachverbänden als qualifizierte Weiterbildung in Transaktionsanalyse anerkannt und genügen den definierten Standards der Fachverbände.

Die Weiterbildung dauert in der Regel 5 bis 7 Jahre. Die Abschlussprüfung wird vor einem externen Prüfungsausschuß der Fachverbände abgelegt und berechtigt, den Titel ‚Transaktionsanalytiker im Anwendungsbereich ...’ zu führen.

 

Formale Weiterbildungsanforderungen zum/r Transaktionsanalytiker/-in (DGTA/EATA/ITAA)

Dauer: Der Abschluss ist nach Vorliegen der erforderlichen Weiterbildungsanforderungen möglich. Dies kann in der Regel durch Teilnahme an der regelmäßigen Weiterbildungsgruppe nach fünf bis sieben Jahren erreicht werden.

  • Weiterbildungsvertrag am IPE
  • x
  • Weiterbildungsvertrag EATA
  • x
  • 101 Kurs
  • x
  • Fortgeschrittenes TA Training
  • 800 Std.
  • TA Supervision
  • 150 Std.
  • Davon bei einem TA Lehrenden
  • 75 Std.
  • Eigenverantwortliche Anwendungspraxis
  • 1500 Std.
  • Davon Anwendung von TA
  • 750 Std.
  • Kolloquien
  • jährlich 1
  • Selbsterfahrung
  • 50 Std.
  • Eigenverantwortliche Anwendungspraxis
  • individuell
  • Abschluss:
    Hausarbeit (Fall- oder Projektstudie) sowie mündliche Prüfung vor einem Prüfungsbord der TA Fachverbände entsprechend den Prüfungsrichtlinien der TA Fachverbände (DGTA/EATA/ITAA). Informationen dazu Geschäftsstelle der DGTA e.V., Silvanerweg 8, 78464 Konstanz, 07531-95270, www.DGTA.de
  •  

     

    Nach Oben :: Zurück

    Site designed by Jonathan Nagel