Ausbildung zur/zum TA-Coach

Die Ausbildung zur/m TA-Coach baut auf Modul 1 Basics Positive Gesprächsführung (1. TA Weiterbildungsjahr, 8 zweitägige Seminare) auf und umfasst zwei weitere Ausbildungsjahre Modul 2 und 3 mit je 8 zweitägigen Seminaren.

Zielgruppe

Menschen, die in einem Feld tätig sind, in dem die Fachkompetenz Coaching benötigt wird wie zum Beispiel in der Unterstützung von Führungskräften und Teams, in Bildungsprozessen oder allen Managementbereichen.

Kompetenzziele

Ein Roundtable der Coaching Verbände (RTC) bestehend aus den zehn größten

Coaching Verbänden in Deutschland lieferte am 26. März 2015 einheitliche Standards von Coaching, die Orientierung für die Ausbildung zum TA-Coach sind.

  • Ein TA-Coach besitzt eine professionelle Haltung d.h. eine selbstreflexive Haltung gegenüber beruflichen und persönlichen Verhaltensweisen.
  • Er/ sie besitzt Wissen, um die eigenen Überzeugungen und impliziten Theorien und verfügt über gute Kenntnisse wichtiger theoretischer Ansätze anderer Schulen.
  • Er/sie kann mit Mehrdeutigkeit und Ambivalenz umgehen (Ambiguitätstoleranz).
  • Er/sie kennt und wendet die EATA Ethik-Richtlinien und die nationalen Rahmenbedingungen an.
  • Er/sie sorgt für ihre/seine berufliche und persönliche Weiterentwicklung, reflektiert kontinuierlich sein Handeln und arbeitet mit an den professionellen Standards und Entwicklungen des DGTA Coach.
  • Er/sie berücksichtigt unterschiedliche, berufliche und organisatorische Werte und Kulturen.
  • Er/sie kann Funktion, Rolle und Status innerhalb einer Organisation gestalten.
  • Er/sie besitzt Wissen um Theorien von Führung und Management.
  • Er/sie passt das professionelle Verhalten flexibel und abgestimmt auf die spezifische berufliche Situation und den Auftrag an.
  • Er/sie fördert Entwicklung bei seinen Klienten und steuert komplexe Kommunikation.
  • Er/sie besitzt ein Bewusstsein für Vielfalt und kann mit Macht und Hierarchie umgehen.
  • Er/sie verfügt über vielfältige Handwerkszeuge, Techniken und Methoden sowie Wissen, die es ihm/ihr ermöglichen situationsgerecht und zum Vorteil der Klienten diese einzusetzen und zu handeln.

Curriculare Schwerpunkte der Coaching Ausbildung

  • Coaching als Profession
  • Definition des Coachings
  • Anwendungsbereiche
  • Abgrenzung zu anderen Beratungsformaten
  • Coaching-Leistungen
  • Kompetenzprofil eines Coaches
  • Der Ethik-Kodex
  • Coaching-Prinzipien
  • Führung eines ordentlichen Geschäftsbetriebs
  • Marktverhalten
  • Vertragsgestaltung
  • Auftragsabwicklung
  • Organisationsinternes Coaching
  • Lernprozesse im Coaching
  • Führungsverhalten und Prozesssteuerung
  • Gruppendynamik
  • Organisationswentwicklung

Persönliche Voraussetzungen

Bereitschaft und Befähigung, sich einer insgesamt dreijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung in anerkannten Coachingmethoden mit allen ihren Anforderungen zu stellen. Dazu gehört die Bereitschaft,

  • die eigene Beziehungsgestaltung zu reflektieren und weiter zu entwickeln.
  • die eigene Empathie-Fähigkeit zu reflektieren und weiter zu entwickeln
  • sich auf Lebenskontexte anderer Menschen einzustellen
  • die eigene Dialogfähigkeit in Gruppen und Teams zu schärfen
  • die eigene Biografie und die selbst getroffenen Entscheidungen zu reflektieren und daraus zu lernen
  • Entwicklungsaufgaben anzunehmen und sie zu lösen
  • Konfrontationen konstruktiv umsetzen zu können

Formale Voraussetzungen

  • Hochschulabschluss*
  • Eine die Weiterbildung begleitende Praxis (beruflich oder ehrenamtlich)

* Statt Hochschulabschluss kann nach dem Einführungskurs und einem Gespräch mit dem Ausbildungsleiter eine besondere Eignung festgestellt werden, welche die Teilnahme ermöglicht.

Ausbildungsumfang und Zeiten

  • Einführungskurs in Transaktionsanalyse (101 Kurs) – 3 Tage
  • Basics positiver Gesprächsführung – 1 Jahr, 16 Weiterbildungstage
  • Weiterbildung zum Abschluss TA-Coach – 2 Jahre á 16 Weiterbildungstage

Die Ausbildung zur/zum Coach DGTA umfasst somit drei Jahre, kann aber auch bereits nach einem Jahr mit dem Zertifikat Basics positiver Gesprächsführung/Fortbildung beratender Gesprächsführung (ohne Titel) beendet werden.

Die Weiterbildung findet in der Regel an Wochenenden (Sa./So.) statt.

Zertifikat

Die dreijährige Weiterbildung zur/zum TA-Coach endet nach Vorliegen aller Voraussetzungen mit dem Zertifikat „TA-Coach“ der DGTA (sofern Sie Mitglied in der DGTA sind) oder dem Zertifikat „Coach IPE“.

Voraussetzungen für das Abschlusszertifikat

  • 30 Supervisionen (mit 10 Berichten) zu eigenen Fällen (in der Regel innerhalb der Weiterbildungsgruppe)
  • 25 Intervisionen mit Peers zu eigenen Fällen (mit 10 Berichten)
  • 120 Praxisstunden mit Klientenkontakt (Coaching als Haupttätigkeit oder als Ergänzung)
  • Bericht über die persönliche Lernerfahrung und Darstellung der professionellen Identität
  • Dokumentation eines Coachingprozesses
  • Präsentation der professionellen Identität in der Ausbildungsgruppe

Für die DGTA Bescheinigung außerdem Mitgliedschaft in der DGTA spätestens ab dem 2. Jahr

Anrechenbarkeit

Die Weiterbildung ist in vollem Umfang auf eine Weiterbildung in Transaktionsanalyse zum zertifizierten Transaktionsanalytiker anrechenbar. Sie genügt den Weiterbildungsrichtlinien der deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse zur/zum Coach DGTA.

Leitung

Verantwortlicher Leiter der Weiterbildung ist Dipl. Päd. Norbert Nagel, Lehrender Transaktionsanalytiker DGTA/EATA/ITAA

Kosten

Die Teilnahmegebühr für die gesamte Weiterbildung (48 Tage) beträgt 6720.- Euro (140.- Euro pro WB Tag) zuzüglich drei Tage Einführungskurs 240.- Euro.

Zuzüglich einmalig Zertifizierungsgebühr (Bewertung der schriftlichen Abschlussarbeit) 150.- Euro am Ende der Ausbildung plus Curriculums- / Zertifikatsgebühr der DGTA und Mitgliedsbeitrag der DGTA.

Begründete Anfragen auf eine ermäßigte Teilnahmegebühr sind erlaubt.

Anmeldung

Bitte teilen Sie Ihr Interesse formlos per Mail mit (TASeminare(at)IPE-Nagel.de). Sie erhalten dann das Anmeldeformular und die Termine per e-mail.

Nächster Lehrgang Beginn Oktober 2019